Episodes

Aufhören wenn’s noch gut ist mit Anselm Hannemann

Ich freue mich sehr, dass Anselm Hannemann und ich einmal die Zeit gefunden haben uns hin zu setzen und über ihn und seine Projekte und Arbeit zu sprechen. Natürlich ist es immer schöner, wenn man sich live trifft und einen Kaffee dabei trinkt, aber auch via Skype mit Kamera war er super schön und unterhaltsam … zumindest für mich.

Ich kenne Anselm schon einige Jahre und auch, wenn wir gar nicht so viele Berührungspunkte hätten oder ich ihn gar nicht so schätzen oder mögen würde, wie ich es tue, so wäre es schwer nicht in irgendeiner Form über ihn zu stolpern. Er ist auf vielen Konferenzen unterwegs, betreibt einen erfolgreichen wöchentlichen Newsletter mit dem Namen Web Development Reading List, veranstaltet zusammen mit Hans Christian Reinl, Sebastian Golasch und David Yasli die NighltyBuild und ist Teil hinter der vor kurzem für Konferenz-Gänger und -Veranstalter nützlichen Plattform Colloq, die er gemeinsam mit Tobias Tom und Holger Bartel gestartet hat.

Über das und vieles, was im Hintergrund stattfindet, haben Anselm und ich in dieser Folge gesprochen. Spannend zu hören, wie er sich verändert hat, was ihm heute wichtig ist und wo er für sich die Herausforderungen für seine Projekte, seine Arbeit und das Web im Allgemeinen sieht. Eigentlich war diese eine Stunde fast zu kurz, aber mir hat es auch sehr viel Spaß gemacht ihn auszuquetschen ;)

Bastian Allgeier: Der best…

Dirk Behlau: Sachen machen…

Joschi Kuphal: Leute…

Keir Whitaker: Time for bed

John Davey: The best…

Kai Brach: Luft im Hirn

Tobi Lessnow: Rausch

Eva-Lotta Lamm: Meine Eltern…

Christian Heilmann: Mit allem…

Vitaly Friedman: New York

Bastian Allgeier: Vaporware